Konzert am 23. April 2016

Konzertorchester mit Klavierkonzert
und dem Musical „The Lion King“

Foto: Wolfgang Irg

Foto: Wolfgang Irg

Das Konzertorchester gibt am Samstag, 23. April, um 19:30 Uhr ein Sinfoniekonzert in der Hermann-Schwab-Halle. Annähernd 50 Instrumentalisten werden wieder mitwirken. Im Mittelpunkt steht Frédérik Chopins Konzert in e-Moll für Klavier und Orchester. Im zarten Alter von 20 Jahre hat Chopin das Konzert komponiert und brachte es zur Uraufführung am 11. Oktober 1830 im Nationaltheater in Warschau, dem Vorabend des Novemberaufstandes, wo es Begeisterung auslöste.

Solist ist Jochen Ferber aus Backnang, der sein Grundstudium bei Karl-Wilhelm Berger an der Musikhochschule in Stuttgart begann. Es folgte ein künstlerisches Aufbaustudium in Stuttgart, ein Kammermusikstudium in Winterthur/Schweiz sowie ein Studium der Solistenklasse bei Prof. André Marchand wiederum in Stuttgart. Diese drei Studiengänge schloss Ferber mit dem Prädikat „mit Auszeichnung“ ab. Er erhielt weitere Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Er konzertiert  im In- und Ausland als Solist und regelmäßig mit den Mitgliedern des Staatsorchesters Stuttgart.

Im zweiten Teil des Programms wendet sich das Orchster der sogenannten „leichten Muse“ zu. Diese ist allerdings nicht mit „Unterhaltungsmusik“ zu verwechseln, wie Dr. Gerd Eicker im ausführlichen Konzertbegleiter schreibt. Das Liebhaberensemble spielt große Musical-Themen des Komponisten Richard Rodgers und Texters Oscar Hammerstein. Für Freunde der Filmmusik wird die Titanic-Fantasie „My heart will go on“ in einer Bearbeitung des Winnender Tubisten David Greif aufgeführt. Besonders aktuell zeigt sich das Orchester zum Abschluss des Konzerts mit großer Bläserbesetzung in einer Selektion aus „König der Löwen“ von Hans Zimmer und Elton John, das heute noch täglich in Hamburg gespielt wird.

Der Eintritt ist frei. Saalöffnung ist bereits um 19 Uhr.

Foto: Tilo Schmid

Foto: Tilo Schmid

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.